Während der Vorbereitung auf den Rauchstopp habe ich immer öfter gedacht, dass mir diese Zigaretten eigentlich gar nicht schmecken.

Selber aufhören. Aber besser mit Unterstützung.

Wenn du dich entscheidest, selbst rauchfrei zu werden, empfehlen wir dir, dich an das hier aufgeführte Vorgehen zu halten. So werden deine Chancen wesentlich erhöht, auch rauchfrei zu bleiben.

  1. Vorbereiten

  • Am besten rufst du die Rauchstopplinie an, damit du auf dich abgestimmte Tipps bekommst. Von Montag bis Freitag 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr stehen dir absolute Profis unter der Nummer 0848 000 181 (8 Rp./Min) zur Verfügung, um mit dir herauszufinden, welches die beste Aufhörmethode für dich ist.
  • Führe zwei bis drei Wochen lang ein Tagebuch, in dem du zu jeder Zigarette notierst, in welcher Stimmung du warst und wie wichtig die Zigarette für dich war. Markiere dir die wichtigsten Zigaretten rot und überlege dir, was du als Ersatz dafür in Zukunft machen willst. Es sind diese Momente, welche du überwinden werden musst – und auch kannst, weil du stark bist.
  • Besorge dir bei Bedarf für dich geeignete Nikotinersatzprodukte wie Patchs, Kaugummis, Inhalator, Lutschtabletten etc. Lass dich in der Apotheke oder von deinem Arzt oder deiner Ärztin beraten. Es ist erwiesen, dass du damit deine Chancen verdoppelst, nach einem Jahr immer noch rauchfrei zu sein. Manche weitere Medikamente sind verschreibungspflichtig. Frage dazu deinen Arzt oder deine Ärztin.
  • Lege das Datum deines Rauchstopps fest und stelle dich darauf ein. Versuche schon jetzt, einige der unwichtigen Zigaretten wegzulassen.
  • Am Tag bevor du aufhörst: Entferne sämtlich Zigaretten und Rauchutensilien aus deiner Umgebung.
  • Bitte deine Familie und Freunde um Unterstützung.

  1. Aufhören

  • Der Tag, an dem du aufhörst, ist ein ganz besonderer Tag, den du bestens in Erinnerung behalten sollst. Wir empfehlen dir, frei zu nehmen und etwas zu unternehmen, das du noch nie gemacht hast. Zum Beispiel einen Ausflug in eine andere Stadt oder ein Wellnesstag in einem Spa.
  • Denke immer daran, dass ein dringendes Rauchbedürfnis nur 3 bis 5 Minuten dauert und dann verschwindet. Je länger du nicht mehr rauchst, desto seltener kommt dieses Bedürfnis.

 

  1. Konsequent bleiben

  • Halte dir so viele Überbrückungstricks wie möglich bereit. Zuckerfreie Bonbons und Kaugummis oder Zahnstocher können zum Beispiel eine gute Ablenkung sein. Weitere Tipps und Tricks findest du hier.
  • Ersetze das Rauchen mit Bewegung und kleinen Aktivitäten zwischendurch. Anstelle der ersten Zigarette am Morgen kannst du zum Beispiel ein paar Liegestützen machen oder halte den Kopf zum Fenster hinaus und atme zehn Mal tief ein und aus.
  • Belohne dich immer wieder für deinen Rauchstopp. Gönne dir etwas mit dem Geld, das du sonst in Rauch hättest aufgehen lassen.
  • Halte immer feine frische Früchte oder Gemüse bereit, damit du nicht in Versuchung kommst, Zigaretten durch Lebensmittel zu ersetzen, die viele Kalorien haben.
  • Denke in schwierigen Situationen nie, dass du jetzt rauchen musst, damit es dir besser geht. Denke daran, dass das Gegenteil der Fall wäre.

Entdecke hier unten die Tipps und Tricks.

Brauchst du einige
Tipps & Tricks
zum Aufhören?
Entdecke hier die Tipps und Tricks
  • Schneide dir ein paar Gemüsesticks und mach dazu einen leichten Dip mit Magerquark oder Naturjoghurt.
  • Gehe ins Internet und suche z. B. «Gründe Nichtraucher» oder schau dir Tabakpräventionsfilme auf Youtube an.
  • Gehe kurz nach dem Rauchstopp zur Dentalhygienikerin oder zum Dentalhygieniker.
  • Sage nicht: «Ich höre auf zu rauchen», sage: «Ich fange an mit Nichtrauchen» Das ist einfacher.
  • Iss drei Essiggurken.
  • Lade dir ein paar neue Spiele auf dein Smartphone.
  • Putze dir die Zähne.
  • Iss eine Frucht.
  • Schnuppere an einem vollen Aschenbecher. Und schon hast du wieder genug vom Rauchen.
  • Speichere die Nummer der Rauchstopplinie 0848 000 181 auf deinem Mobiltelefon. Dann kannst du Montag bis Freitag von 11.00 bis 19.00 Uhr anrufen, wenn du eine Krise hast.
  • Trage immer zuckerfreie Kaugummis, Bonbons oder Zahstocher bei dir.
  • Kauf dir Blumen und ersetze die Zigarette nach dem Abendessen damit, dass du den Blumen frisches Wasser gibst und sie neu anschneidest.
  • Gehe duschen oder nimm ein Bad.
  • Lege nach jedem Tag das gesparte Geld in eine Kasse. Gönn dir schon nach einer Woche etwas, das du dir sonst nicht gekauft hättest.
  • Gehe spazieren, treibe Sport oder gehe einer anderen körperlichen Tätigkeit nach.
  • Sprich mit dir selbst und mit anderen über deinen Erfolg.
  • Denke dir als Ersatz für eine Zigarette einige 3–5 Minuten dauernde Beschäftigungen aus, die du bei dir daheim erledigen kannst (z. B. ein schönes Magazin lesen, sich um die Katze kümmern oder für jemanden eine kleine Überraschung vorbereiten.).
  • Spiele mit einem Bleistift oder mit einem Stressball.
  • Halte deinen Kopf aus dem Fenster und atme dreimal tief ein und aus.
  • Trinke viel Wasser.
  • Vermindere deinen Alkohol- und Kaffeekonsum.